Im Dienste einer Staatsidee Künste und Künstler am Wiener Hof um 1740

Elisabeth Fritz-Hilscher (Hg.)

  • Description
Authors and Corporations:
Type of Resource:
Buch, Text
published:
Wien [u.a.] Böhlau 2013
Physical Description:
1 Online-Ressource
RVK Notation:
GH 1486 Find Similar Items
w
Germanistik. Niederlandistik. Skandinavistik
Deutsche Literatur
Das Zeitalter des Barock
Literaturgeschichte
Darstellungen regionaler und mundartlicher Literatur (A-Z)
w

LL 10150 Find Similar Items
Barock, Rokoko
Kunstgeschichte
Kunst nach Ländern bzw. Kontinenten
Österreich (Habsburger Monarchie in verschiedener territorialer Ausdehnung; Republik Österreich)
Österreichische Kunstgeschichte einzelner Epochen
Barock, Rokoko

LQ 81104 Find Similar Items
Barock, Klassik (1600-1800)
Musikwissenschaft
I. Musica theoretica
Geographischer Teil: Musica theoretica
Österreich (heutiges Staatsgebiet u. darüber hinaus Habsburger Monarchie insges.)
Städte, Orte
Barock, Klassik (1600-1800)

NN 5165 Find Similar Items
Einzelbeiträge
Geschichte
Neuere Geschichte
Zeitalter des Absolutismus (1648 - 1789)
Geschichte von 1648 bis 1740
Reichsgeschichte
Einzelbeiträge

20.70 Find Similar Items

24.50 Find Similar Items

Summary:
Bis heute wird der Tod Karls VI. und der Regierungsantritt Maria Theresias 1740 als eine einschneidende Zäsur in der österreichischen Geschichte gesehen. Doch nun stellt sich vor dem Hintergrund eines weitergefassten Schnittstellenbegriffes (Reinhart Koselleck) die Frage, ob der zweifellos grundlegende Wandel zwischen 1720 und 1780 nicht differenzierter gesehen werden muss. Ausgehend vom Raum des Wiener Hofes, an dem der Herrscherwechsel in seinen Auswirkungen am ehesten dokumentiert werden kann, wird aus der Sicht sogenannten Hofkünste versucht, Kontinuitäten und Diskontinuitäten aufzuzeigen
Until today, the death of Charles VI and Maria Theresia’s ascending the throne 1740 is seen as a major turning point in Austrian history. But now is the question of whether in different “layers” and “rooms” without doubt fundamental change between 1720 and 1780 not differentiated must be seen against the background of the concept of interface (“Sattelzeit”/Reinhart Koselleck). On the basis of the space “Viennese court”, where the change of rulers in its effects most likely can be documented, attempts from the perspective of different disciplines (the so called “Hofkünste” – literature/poetry, arts, theatre/dance, music) point out continuities and discontinuities
ISBN:
320578927X
9783205789277
ISSN:
0511-9294
Footnotes:
de
Language:
de
Data collection:
Lokale HMT-Bestände
Lizenzfreie Online-Ressourcen
Internformat